Cannabis Social Club Freilassing e.V.





Cannabis Social Club
Freilassing


JUGENDSCHUTZ & PRÄVENTION

 
  1. Zielsetzung und Grundsätze

Der Cannabis Social Club verfolgt klare Grundsätze zur Gesundheitsförderung, Prävention und dem Jugendschutz, die als Leitfaden für alle Aktivitäten des Clubs dienen:

  • Verantwortungsbewusster Umgang mit Cannabis: Der Club fördert einen verantwortungsbewussten und sachkundigen Umgang mit Cannabisprodukten und setzt sich für eine aufgeklärte Entscheidungsfindung ein.
  • Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen: Der Club verpflichtet sich zur strikten Einhaltung aller gesetzlichen Bestimmungen im Zusammenhang mit dem Verkauf und Konsum von Cannabisprodukten, insbesondere im Hinblick auf das Mindestalter für den Erwerb und Konsum.
  • Aufklärung und Prävention: Der Club setzt sich aktiv für die Aufklärung über die Risiken des Cannabiskonsums ein und fördert Präventionsmaßnahmen, insbesondere im Hinblick auf Jugendliche.
  • Zusammenarbeit mit Gesundheitsbehörden: Der Cannabis Social Club pflegt eine enge Zusammenarbeit mit Gesundheitsbehörden und Suchtberatungsstellen, um die bestmögliche Unterstützung für Personen mit Suchtproblemen zu gewährleisten.
  • Keine Werbung für den Konsum von Cannabis: Der Club verpflichtet sich dazu, keinerlei Werbung zu betreiben, die den Konsum von Cannabisprodukten aktiv bewirbt oder fördert.

Diese Grundsätze dienen als Leitfaden für alle Aktivitäten des Clubs und unterstreichen das Engagement für einen verantwortungsbewussten und gesetzeskonformen Umgang mit Cannabisprodukten sowie die Förderung der Gesundheit und des Jugendschutzes.

      2. Aufklärung und Prävention

Informationsveranstaltungen und Schulungen sowie Informationsmaterial zu den Risiken und Wirkungen von Cannabis dienen als zentrales Instrument, um die Mitglieder des Cannabis Social Clubs umfassend über die potenziellen Auswirkungen des Cannabiskonsums aufzuklären. Durch die Bereitstellung aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse, medizinischer Studien und gesetzlicher Bestimmungen erhalten die Mitglieder ein fundiertes Verständnis für die gesundheitlichen, sozialen und rechtlichen Konsequenzen des Konsums. Diese Veranstaltungen bieten eine offene Plattform für Diskussionen und den Austausch von Erfahrungen, um ein tiefgreifendes Bewusstsein für die individuellen Perspektiven und Bedürfnisse der Mitglieder zu schaffen.

Die Sensibilisierung der Mitglieder für einen maßvollen Konsum und die Bedeutung von Pausen steht im Zentrum dieser Schulungen. Durch die Vermittlung von Strategien zur Risikominimierung und zur Förderung eines verantwortungsbewussten Konsumverhaltens wird das Bewusstsein für die potenziellen Risiken von übermäßigem Konsum geschärft. Hierbei wird auch die Bedeutung von Pausen zwischen den Konsumphasen betont, um die Gesundheit und das Wohlbefinden der Mitglieder zu fördern.

Des Weiteren erfolgt eine umfassende Aufklärung über die rechtlichen Rahmenbedingungen und die Risiken des Schwarzmarkts in Bezug auf Cannabis. Durch die Vermittlung von Kenntnissen über lokale Gesetze und Vorschriften sowie über die potenziellen Gefahren des Erwerbs von Cannabisprodukten auf dem Schwarzmarkt wird den Mitgliedern ein fundiertes Verständnis für die Bedeutung des legalen und sicheren Erwerbs von Cannabis vermittelt. Dies trägt dazu bei, die Mitglieder über die Vorteile des Bezugs von qualitativ hochwertigen Cannabisprodukten von zertifizierten Anbietern zu informieren und sie gleichzeitig vor den potenziellen Risiken des illegalen Handels zu schützen.

Insgesamt zielen diese Maßnahmen darauf ab, ein umfassendes Bewusstsein für die Risiken und Wirkungen von Cannabis zu schaffen, die Mitglieder für eine verantwortungsbewusste Konsumpraxis zu sensibilisieren und sie mit relevanten rechtlichen Informationen auszustatten, um einen sicheren und gesundheitsorientierten Umgang mit Cannabis zu fördern.

      3.Qualitätskontrolle

Die Sicherstellung der Qualität und Reinheit des angebotenen Cannabisprodukts ist von entscheidender Bedeutung, um den Mitgliedern des Cannabis Social Clubs ein sicheres und vertrauenswürdiges Produkt zu gewährleisten. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, pflegt der Club eine enge Zusammenarbeit mit zertifizierten Anbietern und Laboren, um die Qualität und Reinheit des angebotenen Cannabis regelmäßig zu überprüfen und zu kontrollieren.

Durch die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit zertifizierten Anbietern gewährleistet der Club, dass das bezogene Cannabis von einem vertrauenswürdigen Anbau stammt, der sich an höchste Qualitätsstandards und ethische Grundsätze halten. Dies schließt auch die Einhaltung gesetzlicher Vorgaben und Richtlinien ein, um sicherzustellen, dass das Cannabis unter kontrollierten Bedingungen angebaut, geerntet und verarbeitet wird.

Darüber hinaus werden regelmäßige Kontrollen in Zusammenarbeit mit akkreditierten Laboren durchgeführt, um die Reinheit, Potenz und Unversehrtheit des Cannabis zu überprüfen. Dies umfasst Tests auf Schwermetalle, Pestizide, Schimmelpilze und andere Verunreinigungen, um sicherzustellen, dass das Cannabis frei von gesundheitsschädlichen Substanzen ist. Zudem werden Analysen zur Bestimmung des THC- und CBD-Gehalts durchgeführt, um eine konsistente Produktqualität zu gewährleisten.

Durch diesen proaktiven Ansatz zur Qualitätssicherung und -kontrolle wird sichergestellt, dass die Mitglieder des Clubs Cannabisprodukte von höchster Qualität und Reinheit erhalten. Dies trägt nicht nur zur Förderung eines verantwortungsbewussten und gesunden Konsums bei, sondern unterstreicht auch das Engagement des Clubs für die Gesundheit und Sicherheit seiner Mitglieder.

 

       4. Beratungs- und Hilfsangebote

Beratungsgespräche für Mitglieder mit Konsumproblemen bieten eine Vielzahl von Vorteilen, die das Wohlbefinden und die Lebensqualität der Mitglieder positiv beeinflussen. Einige dieser Vorteile umfassen:

  • Unterstützung und Verständnis: Die Beratungsgespräche bieten den Mitgliedern eine unterstützende Umgebung, in der sie offen über ihre Konsumgewohnheiten und persönlichen Herausforderungen sprechen können. Der Berater oder Fachmann vermittelt Verständnis und Empathie, was den Mitgliedern helfen kann, sich gehört und verstanden zu fühlen.
  • Entwicklung von Bewältigungsstrategien: Die Berater helfen den Mitgliedern dabei, individuelle Bewältigungsstrategien zu entwickeln, um mit ihren Konsumproblemen umzugehen. Dies kann die Stärkung des Selbstbewusstseins, die Förderung von Stressbewältigungstechniken und die Implementierung gesunder Bewältigungsmechanismen umfassen.
  • Risikominimierung und Gesundheitsförderung: Durch die Beratungsgespräche werden den Mitgliedern potenzielle Risiken ihres Konsumverhaltens aufgezeigt und Unterstützung bei der Minimierung dieser Risiken geboten. Dies trägt zur Förderung eines gesunden Konsums und zum Schutz der körperlichen und geistigen Gesundheit bei.
  • Zugang zu professioneller Hilfe: Die Beratungsgespräche dienen auch als Vermittlungsstelle, um Mitglieder bei Bedarf an professionelle Hilfe und Unterstützung weiterzuverweisen. Durch die Zusammenarbeit mit Fachleuten und Ressourcen im Gesundheitswesen erhalten die Mitglieder Zugang zu geeigneten Therapiemaßnahmen und Unterstützungsangeboten.
  • Förderung von Veränderungen: Die Beratungsgespräche bieten den Mitgliedern die Möglichkeit, positive Veränderungen in ihrem Konsumverhalten anzustreben. Dies kann die Reduzierung des Konsums, die Etablierung gesunder Grenzen oder die Implementierung von Gesundheitszielen umfassen.

Insgesamt tragen die Beratungsgespräche dazu bei, den Mitgliedern die notwendige Unterstützung und Anleitung zu bieten, um ihre Konsumprobleme zu bewältigen und positive Veränderungen in ihrem Leben zu fördern.

        5.Alterskontrolle und Jugendschutz

Die Einhaltung einer strengen Alterskontrolle beim Eintritt in den Club und beim Erwerb von Cannabisprodukten ist von entscheidender Bedeutung, um sicherzustellen, dass der Konsum von Cannabisprodukten auf verantwortungsbewusste und gesetzeskonforme Weise erfolgt. Der Cannabis Social Club legt klare Richtlinien und Verfahren fest, um sicherzustellen, dass nur volljährige Personen Zugang zum Club und den angebotenen Cannabisprodukten haben. Der Verein nimmt ausschließlich Mitglieder ab dem 21. Lebensjahr auf, um sicherzustellen, dass der Umgang mit Cannabis in einer reifen und verantwortungsbewussten Weise stattfindet.

Zusätzlich zu den Alterskontrollen setzt der Club auf die Aufklärung über die Risiken des Cannabiskonsums, insbesondere für Jugendliche. Durch gezielte Informationskampagnen und Aufklärungsmaßnahmen werden die Mitglieder über die potenziellen Risiken und Auswirkungen des Cannabiskonsums in jungen Jahren informiert.

Der Club verpflichtet sich zudem dazu, keine Werbung für Cannabisprodukte zu machen und keine Produkte an Personen unter dem gesetzlich festgelegten Mindestalter zu verkaufen. Diese Maßnahmen dienen dazu, den verantwortungsvollen Umgang mit Cannabisprodukten zu fördern und sicherzustellen, dass der Konsum von Cannabis innerhalb gesetzlicher und ethischer Grenzen erfolgt.

Insgesamt trägt die Implementierung strenger Alterskontrollen, die Aufklärung über die Risiken des Cannabiskonsums für Jugendliche und die Beschränkung von Werbung und Verkauf dazu bei, einen verantwortungsbewussten und gesetzeskonformen Umgang mit Cannabisprodukten zu gewährleisten.

      6. Kooperation und Vernetzung

Die Zusammenarbeit mit Gesundheitsbehörden, Suchtberatungsstellen und anderen relevanten Einrichtungen ist für den Cannabis Social Club von zentraler Bedeutung, um einen ganzheitlichen und effektiven Ansatz zur Bewältigung von Suchtproblemen zu gewährleisten. Der Club engagiert sich aktiv in der Kooperation mit verschiedenen Institutionen, um die bestmögliche Betreuung und Unterstützung für Betroffene sicherzustellen.

Darüber hinaus nimmt der Club an Netzwerken und Initiativen zur Gesundheitsförderung und Suchtprävention teil. Diese Beteiligung ermöglicht den Austausch von bewährten Praktiken, Ressourcen und Fachwissen, was letztendlich dazu beiträgt, effektive Präventions- und Unterstützungsmaßnahmen zu entwickeln und umzusetzen.

Eine bedeutende Partnerschaft des Cannabis Social Club besteht mit der Fachambulanz für Suchterkrankungen der Caritas in Bad Reichenhall sowie mit der in Traunstein . Durch diese Kooperation wird eine enge Zusammenarbeit bei der Bereitstellung von Unterstützung und Beratung für Personen mit Suchtproblemen ermöglicht. Die Suchtberatungsstelle der Caritas bietet fachlichen Rat und Hilfe an, während der Cannabis Social Club eine unterstützende Umgebung und gegebenenfalls weitere Ressourcen für die Betroffenen bereitstellt. Diese ganzheitliche Herangehensweise trägt dazu bei, den individuellen Bedürfnissen der Betroffenen gerecht zu werden und eine umfassende Unterstützung anzubieten.